KLEINTEILBESCHICHTUNG IN DER TROMMEL - MADE IN GERMANY

Der SC-Coater® ist eine computergesteuerte Beschichtungsanlage für Massenkleinteile. Die Applikation erfolgt mittels Automatik-Spritzpistole. Der SC-Coater® ermöglicht die derzeit effektivste und wirtschaftlichste Spritzapplikation von Beschichtungsstoffen, wie Lacken und Gleitmitteln, auf Kleinteile. Neu und sensationell daran ist vor allem das schnelle und kostengünstige Infrarot-Trocknungsverfahren. Auf diese Weise kann eine breite Palette von Beschichtungsstoffen auf Massenkleinteile aus den unterschiedlichsten Materialien, Kunststoff ebenso wie Metall, ohne arbeitsintensives Positionieren der Teile, aufgebracht werden.

Für viele Massenkleinteile ist diese Art der Beschichtung die einzig sinnvolle und wirtschaftliche. Die Beschichtung erfolgt geruchsarm in einer geschlossenen Lackierkammer. Mit Hilfe der eingebauten Computersteuerung können Sie die Beschichtungsparameter komfortabel und flexibel überwachen und verändern. Sie benötigen keinen weiteren externen Computer.

Aufgrund der Dünnschichtapplikation dieses Verfahrens mit Schichtstärken ab 5 µm (5/1000 mm) je nach Anwendung, bleiben erodierte und geprägte Oberflächenstrukturen z.B. Bürst- und Schleifstrukturen und geformte Schriftzüge auf Logoblenden klar und prägnant erhalten.

EINE INVESTITION, DIE SICH RECHNET

Parallel zur hochwertigen Technik bietet der SC-Coater® vor allem aus betriebswirtschaftlicher Sicht die besten Voraussetzungen für die Beschichtung von Massenkleinteilen.

 

  • Reduzierung der Lackverbrauchs
    Der Wirkungsgrad des Lackauftrages liegt bei 90 bis 95%. Das bedeutet, es entsteht nur ca. 5 % Overspray. Bei konventioneller Lackierung liegt der Overspray meist bei deutlich über 50%.

  • Energieeinsparung
    Die Heizleistung wird prozessabhängig geregelt und ohne große Verluste dort eingesetzt, wo sie benötigt wird. Dies ergibt einen minimalen Stromverbrauch im Vergleich zu herkömmlichen Systemen.

  • Geringe Personalkosten
    Der Beschichtungsprozess läuft vollautomatisch ab. Eine aufwändige Teilepositionierung entfällt. Das manuelle Aufhängen oder Aufstecken der zu beschichtenden Teile auf - ebenfalls kostenintensive - Gestelle, entfällt komplett! Das Substrat wird als Schüttgut in die Trommel gefüllt. Selbst dieser Füll- und Entleervorgang kann automatisiert werden.

  • Platzeinsparung
    Aufgrund seiner kompakten Bauweise benötigt der SC-Coater® wenig Platz. Auch der Befüll- und Entleerungsvorgang ist ohne größeren Platzbedarf (optional automatisiert) möglich. Außerdem ist kein explosionsgeschützter Raum erforderlich.

  • Niedrige Anschaffungskosten
    Der SC-Coater® ist gegenüber konventionellen Flächenspritzautomaten oder Roboterlösungen vor allem bei Massenkleinteilen die deutlich günstigere Lösung.

  • Schnelle Durchlaufzeiten
    Handling des Materials als Schüttgut. Normalerweise ist keine Nachtrocknung im Ofen notwendig, da während der Beschichtung bereits durchgetrocknet wird.

  • Keine Nachbearbeitung
    Die Teile werden rundum beschichtet. Dadurch gibt es kaum Probleme mit schwer erreichbaren Kanten. Auch unbeschichtete Haltepunkte, die auf konventionellen Lackieranlagen systembedingt entstehen, entfallen.

  • Geringer Wartungsaufwand
    Alle Anlagenteile sind auf Prozesssicherheit und Langlebigkeit ausgelegt. Die erforderlichen Wartungsarbeiten können selbst durchgeführt werden. Wahlweise bietet SC Ihnen diesen Service auch im Rahmen eines Wartungsvertrages an.

DIE TECHNIK DES SC-COATERS

Technische Daten:

Abmessungen:ca. 3 x 3 x 3 m
Gewicht:ca. 1500 kg
Stromanschluss:32 A Cekon Dose mit 3-phasigem Wechselstrom, 400 V und 50 Hz
Leistungsaufnahme:ca. 8 kW
Strahlerleistung:4,5 kW, sensorgeregelt
Anschluss:Druckluftanschluss mit gereinigter Druckluft
Mindestdruck:6 bar (max. 10 bar)
Luftvolumen:ca. 60 m3/h (bzw. 120 m3/h bei Einsatz 2. Pistole)
Trommelbefüllung:bis 60 Liter Substrat
Füllgewicht:max. 180 kg

Technische Spezifikation

  • Steuerung
    Die Steuerung ist das Herzstück des SC-Coaters®. Die Eingabe erfolgt über einen 6" Touch Screen, d. h. die Befehle und Eingaben erfolgen ausschließlich über das Berühren des Bildschirms. Die selbst entwickelte Bedienoberfläche basiert auf dem Windows CE® Betriebssystem. Zahlreiche Einflussgrößen, die jederzeit auf den jeweiligen Beschichtungsjob abgestimmt werden können, sorgen für maximale Effizienz beim Beschichten und für Sicherheit in der Reproduzierbarkeit.

  • Sicherheit
    Der SC-Coater® erlaubt nur abgesichertes Arbeiten. Zahlreiche, intelligente Sicherheits- und Überwachungsfunktionen verhindern eine Gefährdung des Bedieners, ohne seine Möglichkeiten einzuschränken.

  • Trocknung
    Ein integrierter, leistungsfähiger Infrarotstrahler temperiert das Substrat und trocknet den Beschichtungsstoff. Die Teiletemperatur wird durch einen Infrarotsensor im Zusammenwirken mit der Steuerung geregelt. Die Strahlerröhren können gegebenenfalls in ihrer Wellenlänge und Leistung auf das Substrat abgestimmt werden. Der Beschichtungsprozess läuft vollautomatisch ab. Eine aufwendige Teilepositionierung entfällt. Das manuelle Aufhängen oder Aufstecken der zu beschichtenden Teile auf kostenintensive Gestelle, entfällt. Das Substrat wird als Schüttgut in die Trommel gefüllt. Selbst dieser Füll- und Entleervorgang kann automatisiert werden.

  • Spritztechnik
    Die Spritzanlage kann aus einem oder (auf Wunsch) aus zwei Automatik-Spritzpistolen und Materialkreisläufen bestehen. Alle relevanten Einflussgrößen, wie Spritzstrahlform, Materialdruck, Sprührate usw. können von der Steuerung aus eingestellt werden. Bei Bedarf ist es auch möglich verschiedene Düsengrößen zu verwenden. Die Bereitstellung des Beschichtungsmateriales erfolgt in einem Druckbehälter mit Rührwerk. Ein Wägesystem überwacht die versprühte Menge.
     
  • Lackschrank
    Um Druckbehälter und Waage optimal unterzubringen, empfehlen wir unseren optionalen Lackschrank. Er wird mit der Abluftanlage des SC-Coaters® verbunden und sorgt damit für möglichst geringe Geruchsbelästigung und optimale Sicherheit, insbesondere beim Umgang mit Lösemittellacken. Ein spezieller "Deckellift" sorgt für sichere und saubere Aufbewahrung der Deckeleinheit, beispielsweise während der Befüllung oder Reinigung des Behälters.

  • Trommel
    Die Beschichtungstrommel kann mit dem im Lieferumfang enthaltenen Hebekran entnommen werden. Durch die Wellengeometrie der Trommelwandung wird das zu beschichtende Substrat kontinuierlich und schonend umgewälzt. Die Trommel besteht aus Edelstahl und ist daher resistent gegenüber Beschichtungsstoffen und Reinigungsmitteln. Getriebemotoren, angesteuert durch Frequenzumrichter, drehen die Trommel und schwenken das Trommelgehäuse zum Befüllen und Entleeren. Zur optimalen Umwälzung des jeweiligen Substrates bieten wir zwei verschiedene Trommeltypen mit unterschiedlichen Wellenformen an. Sonderformen sind realisierbar.

  • Umwelt
    Die Abluftanlage ist Bestandteil des Sicherheitskonzeptes des SC-Coaters®. Taschenfilter sorgen für die umweltgerechte Filterung schädlicher Festkörperanteile/Stäube. Durch den Abluftventilator entsteht ein ständiger Unterdruck im Trommelgehäuse. Dies verhindert unkontrolliertes und ungefiltertes Austreten des Beschichtungsstoffes aus dem Trommelgehäuse in die Umgebung des Bedieners.

  • Fertigungsqualität und Prozesssicherheit
    Der Weg zur Prozesssicherheit führt nur über konsequente Präzision und Qualitätsüberwachung, schon in der Anlagenfertigung. Der SC-Coater® wird komplett in Deutschland gefertigt. Bei den Zukaufteilen setzten wir den gleichen, hohen Standard an. Alle pneumatischen und elektrischen Elemente entsprechen höchstem Sicherheits-und Qualitätsstandard. Es finden nur Markenbauteile mit besten Referenzen Verwendung.

  • Flexibilität
    Der SC-Coater® ist so konzipiert, dass der Ausbau zu einem vollautomatischen System erfolgen kann. Das kann bedeuten, dass die zu beschichtenden Teile automatisch vom SC-Coater® übernommen und nach der Beschichtung ebenso automatisch wieder zum Weitertransport übergeben werden. Abhängig von der betreiberseitigen Anforderung (Taktung, Steuerungsanbindung, Anlagenanbindung usw.) kann eine Lösung erarbeitet werden.
Bitte um Rückruf

Rückruf

Rückrufbitte
Loading...